Elektrotherapie / Ultraschall

Mittels der Elektrotherapie wird die Kraft elektrischer Ströme bzw. von Stromimpulsen genutzt, um zu erreichen, dass die natürlichen Heilungsvorgänge im Körper aktiviert und unterstützt werden.

Dabei nutzt die Elektrotherapie nieder-, mittel- oder hochfrequente Ströme, die auf das jeweilige Krankheitsbild abgestimmt und sehr gut verträglich sind.

Im Rahmen der physiotherapeutischen Behandlung nutzen wir die Elektrotherapie besonders bei akuten und chronischen Schmerzzuständen, sowie bei peripheren und zentralen Lähmungen.

Diese Therapieform bietet unter anderem den Vorteil, dass sie frei von Nebenwirkungen ist.

 

Ultraschallwellen erzeugen einen Druckwechsel im Gewebe (Mikromassage) und werden zum Teil in Reibungsenergie umgewandelt. Sie wirken schmerzlindernd, durchblutungsfördernd, muskelentspannend und Verklebungen lösend. Außerdem haben sie eine anregende Wirkung auf die Geweberegeneration und Knochenbruchheilung. Die Eindringtiefe und Wärmewirkung der Ultraschallwellen sind frequenzabhängig und individuell festzulegen.
Das Einbringen von Medikamenten mittels Ultraschall (z.B. Voltaren) nennt man Phonophorese.

Einsetzbar ist der Ultraschall u.a. bei Narbenbehandlung, Gelenksarthrosen, Muskelverspannungen, Sehnenansatzreizungen, wie z. B. Achillodynie, Tennisellenbogen und Affektionen im Bereich der Wirbelsäule.